Wieviel Narkose braucht die Hernienchirurgie?

Wieviel Narkose braucht die Hernienchirurgie?

Jede Operation ist ein Eingriff in die Unversehrtheit des Körpers und natürlich möchte man als Patient davon so wenig wie möglich mitbekommen.
Aber braucht es dafür immer gleich eine Vollnarkose?
Bei entsprechender Erfahrung ist eine lokale Betäubung ggfs. mit einem leichten Dämmerschlaf eine ideale Form die Operation durchzuführen.
Die Lokalanästhesie ist einfach, sicher, verlängert die post-operative Schmerzausschaltung, ermöglicht eine frühe Mobilisation und vermeidet mögliche Nebenwirkungen einer Vollnarkose. Gerade bei älteren Patientin können nach der Vollnarkose kognitive Funktionen wie z.B. Gedächtnis und Aufmerksamkeit eingeschränkt sein.
Lokalanästhesie mit Standby bedeutet die durchgehende Anwesentheit eines Narkosearztes der den Patienten betreut und gemeinsam mit dem Operateur sicherstellt, dass Schmerzfreiheit während der Operation besteht. So lassen sich auch Hernien der vorderen Bauchwand sowie größere Leistenhernien problemlos, sicher und schmerzfrei operieren.

Bookmark the permalink.

Nachricht an Hernienzentrum schicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.